TP 5

Klinische Beobachtungsstudie von Patienten mit Leberzellkarzinom, um das 3D-multiskalen HCC-Modell in Patienten zu validieren

Aktuell wird eine Observationsstudie (ClinicalTrials.gov Identifier: NCT02372162) durchgeführt, die im ersten Jahr entworfen wurde und für welche seit Juli 2015 Patienten rekrutiert werden. Eingeschlossen werden können Patienten, die entweder Sorafenib oder eine transarterielle Chemoembolisation (TACE) erhalten und zur Optimierung der systembiologischen Modelle über erfasste „Image Fingerprint“ und „Molekulare Fingerprint“ Analysen beitragen sollen. Hierbei wurden bereits Patienten eingeschlossen, die entweder einen raschen Progress unter Therapie entwickelt haben oder ein exzellentes Ansprechen auf Sorafenib aufwiesen. Über den Vergleich von Mustern in den einzelnen „Fingerprint“ Analysen mit Verbindung der präklinischen und klinischen Daten soll versucht werden, prädiktive Faktoren für eine Therapiesteuerung zu identifizieren.

A und B. „Image Fingerprint“. Beispiele von Patienten mit HCC vor (oben) und unter Therapie mit Sorafenib (unten). Von links nach rechts: Cholin-PET/MRT, FDG-PET/MRT and Perfusions-CT.

Zusätzlich findet bei Patienten mit Progress unter Therapie eine weitere „Fingerprint“- Analyse zur Erfassung von Resistenzmustern statt, welche in das prädiktive Systembiologie-Modell übernommen werden. Als Ziel dieser Arbeiten und in Verbindung mit der Analyse klinischer Daten aus Subprojekt 1, sowie der präklinischen Modelle des Gesamtvorhabens soll nun eine weitere klinische Studie entworfen und initiiert werden, die in Form einer Interventionsstudie die Wertigkeit eines neu zu etablierenden systembiologischen Modells zur Prädiktion von Therapieverläufen und -entscheidungen evaluieren soll.  


Keywords: HCC (hepatozelluläres Karzinom); Therapie mit Sorafenib; Volumenperfusions-CT (VPCT); transarterielle Chemoembolisation (TACE), PET-MRT, Molekulare Diagnostik.