SMOOSE

Systemische Analyse von Modulatoren der onkogenen Signalübertragung

Die Onkologie erlebt aktuell einen dramatischen Paradigmenwechsel. Der Erfolg dermolekular zielgerichteten Krebs-Therapeutika in Tumoren mit spezifischen Mutationen hat den mangelnden Fortschritt der konventionellen zytotoxischen Chemotherapie in Frage gestellt. So wurde die personalisierte Medizin Wirklichkeit in der Behandlung von Patienten, veranschaulicht durch die wachsende Anzahl an Tumoren, die sich für einen entsprechenden Ansatz eignen (z.B. EGFR-mutierter Lungenkrebs, BRAF-mutierte Melanome). In den letzten Jahren konnten wir ein Netzwerk für die Entdeckung und Validierung von therapeutisch relevanten Krebsgenomveränderungen etablieren. Außerdem haben wir ein Outreach-Programm initiiert, welches neue Erkenntnisse in dieklinische Routine implementiert. Leider ist jedoch der Erfolg der personalisierten Onkologie durch erworbene Resistenz und Primärresistenz begrenzt, hervorgerufendurch zusätzliche Genom-Veränderungen, die die Reaktionsfähigkeit des Tumors aufdie Therapie modulieren. Das Tempo, in dem die Entwicklung der personalisierten Therapie die klinische Versorgung von Krebspatienten revolutioniert, wird weitgehenddurch die Konvergenz der Genomforschung, Bioinformatik, Zellbiologie, Chemie undStrukturbiologie, strukturbasierte Compound-Entwicklung, molekulare Pathologie und Onkologie angetrieben. Darüber hinaus erfordern die Größe und Komplexität derzugehörigen Datensätze Strategien für die Datenanalyse und Interpretation auf Systemebene. Somit kann nur eine interdisziplinäre Zusammenarbeit verschiedener Disziplinen einen raschen Fortschritt ermöglichen.

Zeitplan und Meilensteine

Das Ziel des Gesamtverbunds SMOOSE ist es, eine Verbesserung der Qualität der Medizin für Krebspatienten dadurch zu erzielen, das mit Hilfe der Systemmedizin ein umfassender Einblick in die Krankheit und deren Behandlung erfolgt. Im Gegensatz zur isolierten Betrachtung einzelner Komponenten der Krebserkrankung, zielen wir mit unserem Gesamtverbund SMOOSE darauf ab, die komplexen und multifaktoriellen Ursachen von Lungenkrebs und Neuroblastomen zu untersuchen und Modulatoren für die onkogene Signalweiterleitung zu identifizieren. Durch unseren Einsatz von systemorientierten Techniken (Genomsequenzierungen) und durch die multidisziplinäre Zusammenarbeit (von medizinischer Grundlagenforschung über Datenmanagement bis zur Klinischen Studie) ist es das Ziel des Gesamtverbundes die Systemmedizin in Deutschland zu etablieren und den medizinischen Fortschritt voranzutreiben.

Teilprojekte in SMOOSE:

 

TP 0   Coordinating office

TP 1  Genomische Charakterisierung und Modelierung der Tumorprogression

TP 2   Systems-level modeling of cancer genome evolution

TP 3   Systems-level modeling of mutationally activated signaling networks and response to therapy

TP 4   Data handling, optimization of analysis workflows and applications

TP 5   Identification, validation and exploitation of modulators

TP 6   In vivo characterization of oncogenically rewired signaling networks in lung cancer

TP 7   Modulation of oncogenic signaling through epigenetic writers of the histone code

TP 8   Chemical Biology of multi-pathway inhibition

TP 9   Phase-I-Studie zur Kombination aus dem 3.-Generations-EGFR-Inhibitor EGF816 und dem MEK-Inhibitor Trametinib in Patienten mit EGFR-mutirten Adenokarzinomen der Lunge und Nachweis einer erworbenen EGFRp.T790M-Resistenzmutation


Keywords: Krebsforschung, Genomforschung, Lungenkrebs, Neuroblastom