TP 4

mTOR Interaktion mit Stoffwechselnetzwerken in malignen Gliomen: ein integrativer experimenteller und theoretischer Ansatz

Da das Mammalian Target of Rapamycin (mTOR) Netzwerk in Gliomen verändert ist, sind mTOR Inhibitoren gegenwärtig in klinischen Studien für Gliom-Therapien. Die mTOR-Kinase trägt über eine Reihe verschiedener Signal- und Stoffwechsel-Netzwerke zu Überleben, Wachstum und Motilität von Krebszellen bei. Der Beitrag der jeweiligen Netzwerke zur Progression und Therapieantwort von Gliomen ist jedoch bisher kaum erforscht. Das Hauptziel von Subprojekt 4 ist daher die Analyse des mTOR-Netzwerkes und seiner Interaktionen mit metabolischen Netzwerken in Gliomen. In einem kombinierten experimentellen und theoretischem Ansatz werden die Effekte von Medikamenten, die in das mTOR Netzwerk eingreifen, in Gliomzellen einzeln und in Kombination untersucht. Auf diese Weise wird Subprojekt 4 Therapieansätze zur Minimierung des Zellwachstums von IDHWT bzw. IDHmut Gliomzellen identifzieren.