TP 5

Speziesübergreifende Analyse der Regulation von Herzkrankheiten

Das Ziel des Teilprojektes ist ein verbessertes Verständnis der genetischen Einflussfaktoren auf die Entwicklung und die Homeostase des Herzens. Hierzu sollen die in SYMBOL-HF erhobenen Transkriptionsprofile mit vorhandenem Wissen fusioniert werden. Diese Untersuchungen sollen sowohl Korrelationen einzelner Genexpressionen als auch Verbindungen und Interaktionen zwischen molekularen Pathways und Upstream/ Downstream Beziehungen von Genen aufdecken.

Final soll das genregulatorische Netzwerk des Herzens Daten über die Entwicklung und Homeostase mit einbeziehen, die über bereits publiziertes Wissen hinausgehen. Dieses Netzwerk wird in der Lage sein die Genexpressionsprofile bekannter Herzinsuffizienz-Phenotypen zu rekonstruieren und Genexpressionsprofile neuer Mutanten vorherzusagen.

Interaktion der Arbeitspakete von Teilprojekt 5 und den anderen Teilprojekten

Die anderen Teilprojekte werden hierzu Daten ihrer Vertebraten-Modelle beitragen. Zebrafisch-Modelle (TP1) erlauben eine schnelle Datenerhebung, da bei ihnen Phenotypen mit Herzinsuffizienz wenige Tage nach der Fertilisation beobachtet werden können. Mausmodelle (TP2) werden als Beispiel für Säugetiersysteme verwendet. Ein Abgleich mit menschlichem Gewebe (TP3) wird das Auffinden von Korrespondenzen von klinischen Befunden und experimentellen Daten erlauben. Der Vergleich verschiedener Spezies und die Integration verschiedener Datenarten wird hierbei zu einem übergreifenden Netzwerkmodell führen.

Das Teilprojekt wird anhand des erweiterten genregulatorischen Netzwerks Kandidaten- Gene und Moleküle vorschlagen, die eine Prädiktion verschiedener Herzinsuffizienz-Phenotypen und eine Neubewertung verschiedener Behandlungsarten erlauben.