TP 1 - Fibromap

Untersuchung von Myofibroblastenaktivierung und Zell-Zell Interaktionen in Nierenfibrose

Die chronische Niereninsuffizienz ist definiert durch einen Verlust der glomerulären Filtrationsrate (GFR), eine Proteinurie oder eine Strukturelle Veränderung der Niere. Bereits 10% der Bevölkerung in der westlichen Welt sind von chronischer Niereninsuffizienz betroffen. Nierenfibrose ist die Vernarbung der Niere und es besteht die Hoffnung, dass eine Inhibition dieser Vernarbung chronische Niereninsuffizienz verlangsamen oder sogar aufhalten kann. Myofibroblasten werden die Zellen genannt die Nierenfibrose verursachen, allerdings ist die Heterogenität von Myofibroblasten und ihre genaue Regulation in Interaktion mit anderen Zellen unklar. Ziel dieses Subprojektes ist es die Heterogenität des renalen Mesenchyms und von Myofibroblasten zu untersuchen und zu verstehen wie die Interaktion von mesenchymalen Zellen mir zirkulierenden Zellen die Nierenfibrose initiiert und vorantreibt. Ziel ist es neue Biomarker und Therapeutische Targets in Nierenfibrose und chronischer Niereninsuffizienz zu identifizieren.