Juniorverbünde ab 2014

In dem e:Med Modul IIIb „Juniorverbünden in der Systemmedizin“ arbeiten jeweils drei bis fünf junge Wissenschaftler, deren Promotion nicht länger als fünf Jahre zurückliegt, projektbezogen für einen Zeitraum von bis zu drei Jahren zusammen. Dabei stammt jeweils mindestens ein Mitglied aus den Bereichen Biomedizin, Klinik und Mathematik/Informatik. In systemorientierten Forschungsansätzen bearbeiten sie interdisziplinär medizinische Fragestellungen bezüglich verschiedener Krebsarten, neurologischer Erkrankungen oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Neun Juniorverbünden haben diesen Ansatz bereits seit 2014 mit großem Erfolg beschritten. Sie wurden mit rund 15 Mio. EUR durch das BMBF gefördert.

•  DeCaRe
(Systembiologische Analyse kardialer Regeneration zur Förderung der Heilung nach Myokard-Infarkt, Prof. Dr. Florian Leuschner)

•  GlioPATH
(Vergleich der Stoffwechsel- und Signalwege in IDH mutierten und Wildtyp Gliomen, Dr. Christiane Opitz)

•  MILES
(Multidisziplinärer Ansatz zur Identifizierung tumorspezifischer Signalwegsabhängigkeiten, Prof. Dr. Martin Sos)

•  mitOmics
(Identifizierung molekularer Ursachen mitochondrialer Erkrankungen durch personalisierte 'Omics'-Ansätze, Prof. Dr. Julien Gagneur)

•  PsychoSys
(Die Rolle des Neuromodulators Dopamin bei perzeptueller Inferenz und Wahn: ein systemmedizinischer Ansatz zur Pathophysiologie psychotischer Störungen, PD Dr. Simon Jacob)

•  SUPR-G
(Systembiologie der Ungefalteten Proteinantwort in Gliomen, Dr. Jan Medenbach)

•  SYMBOL-HF
(Systemmedizin zur Untersuchung der Biologie der Herzinsuffizienz, Prof. Dr. Steffen Just)

•  TIL-REP
(Dynamik des Repertoires Tumor-infiltrierender Lymphozyten in Melanom und Pankreaskarzinom, Dr. Isabel Poschke)

•  symAtrial
(System Medizin von Vorhofflimmern, Prof. Dr. Tanja Zeller)

Dr. Andreas Künne
DLR Projektträger
Bereich Gesundheit
Heinrich-Konen-Str.1
53227 Bonn

Tel.: 0228 3821-1204
andreas.kuenne@dlr.de
www.dlr.de/pt