TP 4

Modelsysteme für pNET: Entwicklung und Charakterisierung

Der Schwerpunkt des Teilprojektes liegt in der Bereitstellung und biologischen Charakterisierung von pNET-spezifischen Zellkulturmodellen sowie experimentell modifizierten Varianten in vitro und in vivo. Diese Zellsysteme werden als Ausgangspunkt für die Modellierung der MAPK- und mTOR Signalwege dienen. Dazu werden Protokolle für die Behandlung mit prototypischen Inhibitoren beider Signalwege festgelegt und Zellmaterial für die biochemische Analyse der therapieabhängigen Aktivitätsänderungen beider Signalwege bereitgestellt. Wenn Modellierung und experimentelle Validierung der Signalnetzwerke in modifizierten pNET Zelllinien in vitro übereinstimmend ein definiertes Therapieansprechen vorhersagen, wird im diese Prädiktionen in vivo in pNET-Xenografts geprüft. Weiterhin wird im Teilprojekt die Präparation und Kultivierung primärer humaner NET Zellen durchgeführt, um daraus Material für biochemische Analysen zu gewinnen. Abhängig von der verfügbaren Materialmenge ist geplant, auch hier durch Stimulation oder Inhibition zentraler Komponenten der beiden Signalwege zu prüfen, inwiefern die experimentelle Realität durch die Modellierung abgebildet wird.


Keywords: pancreatic neuroendocrine Tumors (pNET), patient-derived pNET xenografts, primary cultures