TP PL

Nutzung spezifischer Mutationsprofile zur Analyse der Therapierespone in Tumorgewebe und Zelllinien

In diesem Teilprojekt werden pNET-spezifische Zellkulturmodelle etabliert, charakterisiert und Daten für die Parametrisierung der mathematischen Modelle bereit gestellt. Weiterhin werden Hochdurchsatz Analysen von Patientenproben von geeigneten Patienten die in der Charité behandelt werden erhoben und die wichtigsten genetischen Veränderungen in den Tumoren zu erfassen.  Um die Verschaltung des MAPK-mTOR Signalnetzwerkes in den Zellen erfassen zu können,  werden die wichtigsten Netzwerk Komponenten mittels shRNA supprimiert (ca. 150 Gene) und die Effekte auf die Aktivierung des MAPK und mTOR Signalweg untersucht. Für die Parametrisierung des mathematischen mTOR/MAPK Modells wird ein Hochdurchsatz Verfahren eingesetzt werden welches in anderen Tumorzellen bereits etabliert werden konnte. Parallel dazu soll Wachstum, Zellzyklus, Apoptose gemessen werden. Im weiteren Verlauf des Projektes werden Vorhersagen der mathematischen Modelle experimentell überprüft.