SeneSys

SENESZENZ-BASIERTE SYSTEMMEDIZISCHE STRATIFIKATION ZUR INDIVIDUALISIERTEN LYMPHOMTHERAPIE (SeneSys for iLymTx)

Personalisierte Präzisionsonkologie strebt an, im Patiententumor detektierte onkogene Aktivitäten mittels zielgerichteter Therapeutika zu blockieren. Trotz prinzipieller Schlüssigkeit sind die tatsächlichen klinischen Erfolge eher bescheiden. Wir verfolgen daher die Strategie, nicht eine einzelne molekulare Läsion, sondern einen vor allem in Tumorzellen vorliegenden "Status-Wechsel" an seinen mannigfaltigen molekularbiologischen Abhängigkeiten anzugreifen. Besonders interessiert uns der Status der zellulären Seneszenz („Zellalterung“, unter anderem charakterisiert durch einen nachhaltigen Zellzyklusarrest) als Apoptose (programmierter Zelltod)-vergleichbares Zellzyklus-Exit-Programm, in welches vorzugsweise maligne Zellen nach medikamentöser Tumortherapie eintreten.
Unser klinischer Fokus ist das diffuse großzellige B-Zell-Lymphom (DLBCL), eine hoch-aggressive Tumorerkrankung, an der etwa ein Drittel der Patienten ultimativ verstirbt. Weder zusätzliche Substanzen noch Genom-Analysen konnten bisher den Jahrzehnte-alten "R-CHOP"-Therapiestandard ablösen und erklären so die erhebliche klinische Drucksituation. Die beteiligten Konsortialpartner verfügen über langjährige Expertise in der Lymphomforschung und bringen klinisch-molekulare Datensätze, relevante Modellsysteme sowie klinische Studienerfahrung ein. Spezifisch sollen hier bereits vorhandene, kürzlich von uns erstbeschriebene molekulare DLBCL-Subtypen und mechanistisch-mathematische Seneszenz-Modelle durch funktionelle Untersuchungen mittels Signalweg-Pertubation so weiter entwickelt werden, dass statische Molekularprofilierung zum Diagnosezeitpunkt zusammen mit dynamischer Vorwegnahme eines Seneszenz-Zustandes unter zukünftiger Therapie gekoppelt werden, um so individuelle Langzeit-Verläufe vorhersagen zu können. Diese systemmedizinische Einordnung in neue „State/Fate“ („Zustand/Schicksal“)-Cluster-Modelle wird nicht nur als Outcome-Prädiktor, sondern auch zur Erklärung von Therapieresistenz und vor allem für innovative Status-basierte sequentielle Therapiekonzepte wie der selektiven Elimination seneszenter Zellen (sog. „Senolyse“) klinische Relevanz erlangen.

 

Informationen zur Fördermaßnahme finden Sie auf der BMBF Webseite.