TP 2B

Bewertung von wichtigen Signalwegen in der Validierungskohorte

Das Teilprojekt TP 2B dient innerhalb des SYS-GLIO-Verbundes als zentraler Knotenpunkt für die klinische Evaluation von neuen diagnostischen, prognostischen und prädiktiven molekularen Biomarkern und pathomechanistischen Modellen, die sich aus der integrativen bioinformatischen Auswertung und der daran anschließenden systembiologischen Modellierung auf Basis der im Konsortium durchgeführten Hochdurchsatzanalysen ergeben (vgl. TP 1 und TP 2A). Zusammenfassendes Ziel von TP 2B ist die Klärung der klinischen Relevanz der in den grundlagenwissenschaftlich und systembiologisch ausgerichteten Teilprojekten des Verbundes erzielten neuen Erkenntnisse. Die mögliche diagnostische, prognostische oder prädiktive klinische Rolle von neu identifizierten Kandidatengenen bzw. Gensignaturen für die individualisierte Diagnostik und Behandlung von Patienten mit malignen Gliomen soll abgeklärt werden, darunter insbesondere auch die mögliche Bedeutung für eine verbesserte Vorhersage der malignen Progression und Resistenzentwicklung gegenüber zytotoxischen Therapien. Neue, klinisch vielversprechende Marker sollen dann in die routinemäßige Anwendung überführt werden.