TP 3A

In vivo-Validierung molekularer Targets in Gliomen mittels Mausmodellen

Der translationale Prozess von der molekulargenetischen Analyse von Tumoren hin zu einer verbesserten Behandlung/Initiierung klinischer Studien erfordert als Zwischenschritt die präklinische Validierung solcher neuer Konzepte. Aus diesem Grund wurde eine in vivo Validierungsplattform implementiert, die es ermöglichen soll, neue Therapien in Tumormodellen zu evaluieren, welche die tumorbiologischen Charakteristika der entsprechenden Entitäten bestmöglich widerspiegeln. Insbesondere im Kontext von Hirntumoren, bei denen die Blut-Hirn-Schranke in vielen Fällen ein effektives Eindringen von möglicherweise wirksamen Medikamenten verhindert, ist es notwendig, die Wirksamkeit neuer Medikamente orthotop in vivo zu untersuchen. Die Validierung von zielgerichteten Medikamenten in vivo unter Berücksichtigung der tumorspezifischen Veränderungen ist die primäre Zielsetzung dieses Teilprojektes. Zu diesem Zweck sollen in vivo Tumormodelle verwendet werden, welche die molekularen und physiologischen Eigenschaften primärer Tumore in Patienten möglichst getreu nachbilden. Neben den genetischen Tumormodellen konnten wir Xenotransplantationsmodelle von primärem Tumormaterial, sowie Neurosphärenkulturen niedriger Passagen akquirieren/etablieren, die nun in vivo propagiert werden. Dadurch streben wir an, ein für die unterschiedlichen Gliomentitäten repräsentatives Repertoire an Tumormodellen bereitzustellen. Diese Modelle werden ebenfalls auf molekulargenetischer Ebene analysiert, um so das für die jeweilige Fragestellung geeignetste Modell auszuwählen.