WP2 - Target-OXY

Effektivität von Oxytocin in einem einzigartigen DSM-5-basierten Rattenmodell der Alkoholsucht: Präklinische Phase II Studie: Partner OXY III

Von allen Krankheiten stellen diejenigen, die durch Alkoholkonsum verursacht werden, den weltweit größten Anteil dar. Behandlungsoptionen und zur Verfügung stehende Pharmakotherapeutika sind nur begrenzt wirksam. Die Notwendigkeit, neue, wirksamere Behandlungsmöglichkeiten zu finden, ist sehr hoch. Leider konnten viele der in Tierversuchen vielversprechend getesteten Kandidaten im Einsatz beim Menschen bisher nicht überzeugen. Der Grund hierfür liegt möglicherweise in der fehlenden Robustheit der präklinisch erhobenen Daten. Tatsächlich wird nur bei den wenigsten präklinischen Studien von Randomisierung, Verblindung oder ausreichender Berechnung der Stichprobengröße berichtet. Die klinische Diagnose von Alkoholsucht erfolgt nach DSM-5-Kriterien. Deshalb ist es notwendig, mit einem Tiermodell zu arbeiten, welches ebenfalls nach diesen Kriterien beurteilbar ist. In diesem Vorhaben soll die klinische Anwendbarkeit von Oxytocin als Anti-Rückfall-Medikation bei Alkoholsucht untersucht werden. Für die Untersuchung der klinischen Anwendbarkeit von Oxytocin, wird erstmals ein neues Modul in die Medikamentenentwicklung eingeführt, nämlich eine präklinische Multi-Center Placebo-kontrollierte Studie. Dieses Teilprojekt ist eines der drei Untersuchungszentren, in dem die Effektivität von intranasal verabreichten Oxytocin in einem einzigartigen DSM-5-basierten Rattenmodell der Alkoholsucht untersucht wird. Mithilfe neuer computationaler Ansätze wird es möglich sein, Frühwarnzeichen und Trinkmuster zu erkennen, die einen Rückfall ankündigen, sowie diejenigen Individuen zu bestimmen, die auf die Behandlung mit Oxytocin ansprechen. Im Erfolgsfall können nicht nur alkoholsüchtige Patienten und deren behandelnde Ärzte von einer neuen Pharmakotherapie profitieren, sondern die neuartige Form der präklinischen Studie kann als Blaupause für viele andere wissenschaftliche Studien zur Erforschung weiterer potenzieller Therapeutika für Störungen der Gehirnfunktion dienen, was insgesamt zu einer enormen Zeit- und Kostenersparnis führen wird.

Keywords: Alkoholsucht, Oxytocin