TP 5

Technologieentwicklungen zur TMM-Klassifizierung

Konfokaler Screen von Tissue Mikroarrays (TMAs): Gewebeschnitte sind in einer 2D Matrix auf einem Objektträger angeordnet und werden mittels konfokaler Mikroskopie in 3D aufgenommen.

Im Teilprojekt SP5 bearbeiten wir die folgenden sechs Aufgaben: (i) Die Entwicklung von Protokollen zur Visualisierung zellbiologischer Merkmale der alternativen Telomerverlängerung ("Alternative Telomere Lengthening", ALT) auf Tissue Mikroarrays (TMAs). (ii) Die Auswertung zusätzlicher Merkmale der Telomererhaltung ("Telomer Maintenance Mechanism", TMM) wie C-Circles, die charakteristisch für ALT sind, um das Modell aus SP3 zu verbessern. (iii) Optimierung der TMM-Klassifizierung, sodass diese auf ein breites Spektrum von Proben inklusive verschiedener Typen von TMAs angewandt werden kann. (iv) Erhöhung des Durchsatzes der automatisierten Bilderfassung, welcher gegenwärtig einen limitierenden Faktor für die Erstellung von dreifarbigen Bildstapeln einer großen Zellzahl darstellt, wie sie für eine zuverlässige Statistik benötigt wird, um alle Veränderungen der Telomer-Merkmale aufzulösen. (v) Das Prüfen von verschiedenen Methoden für die Entwicklung eines optimierten und kosteneffizienten TMM-Analyseschemas, das im klinischen Bereich angewendet werden kann. (vi) Das Entwickeln neuer Strategien zur Inhibierung von TMM für den therapeutischen Einsatz.

Arbeitsfeld der ViroQuant-CellNetworks RNAi screening Facility.


Keywords: High-throughput screening; High-content-screening; siRNA