TP3

Generierung von Patienten-spezifischen Xenograft Modellen und PACO Zelllinien

Im Rahmen von TP3 verwenden wir einen Arbeitsfluss, der die Generierung von Xenotransplantaten sowie serum-freien Zellkulturmodellen erlaubt. In früheren Studien konnten wir zeigen, dass diese Zelllinien eine hohe Kapazität zur Tumorinitiation besitzen und bei der histopathologischen Befundung die wesentlichen Kriterien des ursprünglichen Tumormaterials inne haben. Zusammen stellen diese verlässliche Modelle für die beschriebenen Subtypen des duktalen Pankreaskarzinoms dar.
Im Rahmen von PANC-STRAT werden wir unsere Kollektion von individualisierten Zelllinien stark erweitern und in TP2 molekular charakterisieren. Die Zelllinien werden dann dazu dienen, die individuelle Variabilität    der verschiedenen Tumore zu erfassen und so z.B. verschiedene Sensitivitäten gegenüber Medikamenten besser vorher sagen zu können. Die Linien bilden dabei dann auch die wesentliche Grundlage für die weiteren Untersuchungen in TP4 und TP5.