SYMPATH

Systemmedizin der Pneumonie-aggravierten Atherosklerose

Die Pneumonie wurde kürzlich als neuer Risikofaktor für und Einflussfaktor auf die Atherosklerose erkannt. Die hohe Morbidität und Mortalität beider Erkrankungen macht gemeinsame Krankheitsmechanismen zu einem wichtigen Forschungsziel mit hoher klinischer Relevanz. Das Verbundvorhaben SYMPATH (SYstems Medicine of Pneumonia-aggravated ATHerosclerosis) hat das Ziel, zur Aufklärung dieser gemeinsamen Krankheitsmechanismen und der dabei wirkenden Mediatoren substantiell beizutragen. Dazu werden im Einzelnen folgende Ziele verfolgt:
(1)    Identifizierung von molekularen Mediatoren der Pneumonie-aggravierten Atherosklerose in zur Verfügung stehenden Studiengruppen aus dem Bereich der Pneumonie- (PROGRESS) und Atheroskleroseforschung (LIFE-Heart, LIFE-Adult) und Validierung von Biomarkern für die Vorhersage der Progression der Atherosklerose (BeLOVE).
(2)    Überprüfung von Pneumonie-relevanten Krankheitsmechanismen in experimentellen Modellen der Atherosklerose zur Identifizierung neuer therapeutischer Zielstrukturen für eine spätere Wirkstoffentwicklung.
(3)    Entwicklung eines umfassenden biomathematischen Modells der Pneumonie-induzierten systemischen Entzündung und Atheroskleroseentwicklung.

Hypothese über den Zusammenhang zwischen Pneumonie und Atherosklerose.

In SYMPATH bündeln sich die Kräfte von Partnern mit klinischer Expertise, erfolgreich durchgeführten klinischen Studien, umfangreichem experimentellen Know-how aus den Bereichen der Pneumonie- und Atheroskleroseforschung, sowie langjähriger Erfahrung in der mathematischen Modellierung biologischer Systeme.

Einige der Partner haben bereits erfolgreich im e:Med-Projekt CAPSyS (Medical Systems Biology of Pulmonary Barrier Failure in Community Acquired Pneumonia) zusammengearbeitet. Unsere Arbeit wird die Grundlage dafür schaffen, bei Patienten die Belastung durch Atherosklerose und kardiovaskuläre Ereignisse nach einer Lungenentzündung deutlich zu verringern. Dieses interdisziplinäre Vorhaben wird in drei Teilprojekten an zwei Standorten umgesetzt und durch externe Partner unterstützt.

 

Wissenschaftliches Programm des SYMPATH-Konsortiums.