TP 2

Experimentelle Analyse des Trp und NAD -Stoffwechsels in menschlichen Gliomen und Integration der Ergebnisse der Experimente und Modellierungen des Konsortiums mit klinischen Daten

Subprojekt (SP) 2 übernimmt die Koordination des Verbunds und ist wissenschaftlich für zwei verschiedene Aufgabenbereiche zuständig. Zum einen wird SP2 die experimentellen Analysen des Tryptophan (Trp)- und NAD-Stoffwechsels durchführen, zum anderen ist SP2 verantwortlich für die Integration der experimentellen und theoretischen Ergebnisse des Konsortiums mit klinischen Daten.
In Gliomen sind der Trp- und NAD Stoffwechsel klinisch relevant. In SP2 werden Expressionsanalysen der am Trp- und NAD-Stoffwechsel beteiligten Enzyme sowie korrespondierende zielgerichtete metabolische Messungen in IDH-mutierten und Wildtyp- Gliomzellen und Geweben durchgeführt. Die Ergebnisse dieser Messungen werden verwendet, um das Modell des Trp und NAD-Stoffwechsels, das in SP1 entwickelt wird, zu überprüfen und zu verfeinern. Darüber hinaus werden die erhaltenen Ergebnisse verwendet, um Marker für die Aktivität der spezifischen Stoffwechselwege in IDH-mutierten oder Wildtyp-Gliomen zu extrahieren, mit dem Ziel, schließlich Marker zu definieren, die eine Voraussage des Therapieansprechens bei Gliom-Patienten erlauben sowie Marker für die Wirksamkeit von Behandlungen zu identifizieren.
Das zweite Ziel von SP2 ist es unsere experimentellen und Modellergebnisse mit klinischen Daten zu integrieren. Öffentlich zugängliche Datenbanken, die Datensätze von malignen Gliomen enthalten, werden mit Hilfe des Modells des Trp- und NAD-Stoffwechsels, das in SP1 entwickelt wird und der AHR Signatur, die in SP3 entwickelt wird, analysiert. Die Ergebnisse dieser Analysen werden mit den verfügbaren klinischen Daten 1) Eigenschaften des Tumors wie Histologie, Grad, Lokalisation, 2) Patienteneigenschaften wie Alter und Geschlecht, 3) Assoziation mit symptomatischen Krampfanfällen oder anderen Komorbiditäten, 4) Assoziation mit Behandlungen wie präoperativen Kortikosteroiden, Antikonvulsiva oder Bestrahlung sowie 5) dem Gesamtüberleben integriert.